4hundred
Unsere Community

Baum-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  • Guthaben getrennt von Firmengeldern?

    Hallo wertes 4hundred-Team,

    erst einmal Glückwunsch zum Launch und ebenfalls Glückwunsch zum (scheinbar) gelungenem Produkt.
    Ich wechsel gerade von "Grünwelt Energie (Stromio)" zu euch, da diese nach einem Jahr Mindestbezug die Gesamtkosten um über 30% steigern wollten. Ich habe meine innere Genugtuung dadurch erhalten, dass ich ihre Rechtsabteilung für ein paar Stunden beschäftigt habe bevor ich dann logischerweise dennoch meine Kündigung eingereicht habe... somit haben sie, zumindest bei mir, einen Verlust mit der Preissteigerung bei sich selbst erwirkt.
    Laut euren eigenen Aussagen soll uns das ja hier nicht blühen. Ich bin gespannt auf die erste Endjahres-Ankündigung.

    Nichtsdestoweniger zum Thema:
    Ihr habt ja ein interessantes Angebot mit den 4% Verzinsung auf bis zu 1.000€ Guthaben welches man hier Vorab einzahlen kann. Nun die Frage zu diesem Geld: Sind diese Kundeneinlagen getrennt vom Unternehmenskapital? Die Frage richtet sich hinsichtlich einer möglichen Insolvenz. Bei Brokern oder anderen Finanzdienstleistern ist dies bereits der gängige Standard, da zum Teil auch vorgeschrieben. Wie verhält es sich damit bei euch?

    Danke für die Antwort und noch einen schönen Tag und eine weiterhin erfolgreiche Firmenhistorie.

    ###edit###
    Eines hatte ich noch vergessen:
    Euer Link zu der 4%-Zins-Erläuterung ist nicht richtig verknüpft und führt zu einer Fehlerseite.
    https://www.4hundred.com/4prozent-zinsen/
    0
  • Hallo wertes 4hundred-Team,

    erst einmal Glückwunsch zum Launch und ebenfalls Glückwunsch zum (scheinbar) gelungenem Produkt.
    Ich wechsel gerade von "Grünwelt Energie (Stromio)" zu euch, da diese nach einem Jahr Mindestbezug die Gesamtkosten um über 30% steigern wollten. Ich habe meine innere Genugtuung dadurch erhalten, dass ich ihre Rechtsabteilung für ein paar Stunden beschäftigt habe bevor ich dann logischerweise dennoch meine Kündigung eingereicht habe... somit haben sie, zumindest bei mir, einen Verlust mit der Preissteigerung bei sich selbst erwirkt.
    Laut euren eigenen Aussagen soll uns das ja hier nicht blühen. Ich bin gespannt auf die erste Endjahres-Ankündigung.

    Nichtsdestoweniger zum Thema:
    Ihr habt ja ein interessantes Angebot mit den 4% Verzinsung auf bis zu 1.000€ Guthaben welches man hier Vorab einzahlen kann. Nun die Frage zu diesem Geld: Sind diese Kundeneinlagen getrennt vom Unternehmenskapital? Die Frage richtet sich hinsichtlich einer möglichen Insolvenz. Bei Brokern oder anderen Finanzdienstleistern ist dies bereits der gängige Standard, da zum Teil auch vorgeschrieben. Wie verhält es sich damit bei euch?

    Danke für die Antwort und noch einen schönen Tag und eine weiterhin erfolgreiche Firmenhistorie.

    ###edit###
    Eines hatte ich noch vergessen:
    Euer Link zu der 4%-Zins-Erläuterung ist nicht richtig verknüpft und führt zu einer Fehlerseite.
    https://www.4hundred.com/4prozent-zinsen/